Erklärung des EAN Codes

Die Abkürzung EAN steht für European Article Number. Mithilfe eines solchen Codes ist es möglich, für jede Ware eine weltweit einzigartige Produktkennzeichnung zu erstellen. Diese findet sich dann in der Regel in Form eines Barcodes auf der Verpackung, sodass die entsprechenden Artikel einfach eingescannt und die hinterlegten Informationen ausgelesen werden können. Die Einführung dieses Standards erfolgte bereits im Jahr 1977. Mittlerweile läuft die Vergabe jedoch nicht mehr über die EAN International, sondern über die Organisation GS1 Global, in der der europäische Standard mit dem amerikanischen Pendant UPC zusammengeführt wurde.

1 EAN Code



9,95€ inkl. MwSt.

5 EAN Codes



19,95€ inkl. MwSt.

100 EAN Codes



79€ inkl. MwSt.

500 EAN Codes



229€ inkl. MwSt.

Vorteile

Ein wesentlicher Grund für die Einführung der EAN Nummer war die Möglichkeit, ein Produkt eindeutig zu identifizieren. Denn jeder Code wird nur einmal vergeben. Darüber hinaus ergeben sich daraus jedoch noch weitere Vorteile. Dazu zählt insbesondere ein vereinfachtes Handling der Waren. So lässt sich zum Beispiel die Lagerhaltung automatisieren und eine umständliche Suche in Bestandslisten vermeiden. Auch die Notwendigkeit von Preis-Etiketten auf den Verpackungen entfällt. Zudem bietet die Verwendung von Strichcodes zusätzliche Sicherheit, da dadurch Fehler bei der Eingabe vermieden werden können. Zu diesem Zweck kann übrigens ganz einfach ein Barcode Generator genutzt werden.

Verbreitung

Auch wenn die Bezeichnung “Europäische Artikel Nummer” etwas anderes vermuten lassen könnte, handelt es sich hierbei um einen weltweiten Standard, der in nahezu allen Ländern funktioniert und bei etwa 90 Prozent der Produkte verwendet wird. Auch in den USA ist sie mittlerweile gängig, obwohl dort noch immer der UPC Standard verbreiteter ist. Künftig ist eine Ablösung beider Varianten durch die GTIN-14 geplant.

Aufbau

Die Nummern bestehen normalerweise aus 13 Ziffern. Die ersten sieben bis neun bilden die Basis, wobei davon die ersten drei als Länderkennung und die übrigen als Unternehmenskennung dienen. Abhängig von der Länge dieses ersten Teils stehen dann drei bis fünf Ziffern für den jeweiligen Artikel zur Verfügung. Bei der letzten Zahl handelt es sich um eine Prüfziffer. Für kleine Waren gibt es auch achtstellige Nummern. Durch diese soll sichergestellt werden, dass der Strichcode nicht zu viel Platz auf der Verpackung einnimmt.

EAN Code kaufen

Der einfachste und günstigste Weg, um an einen EAN Code zu kommen, ist diesen bei einem seriösen Anbieter zu kaufen. In unserem Shop haben Sie die Möglichkeit einzelne Nummern oder bei Bedarf auch größere Pakete preiswert zu erwerben.