Strichcode Generieren

Strichcodes sind aus dem heutigen Warenverkehr nicht mehr wegzudenken. Sie werden auch als Barcode bezeichnet und bestehen aus einer Reihe von Lücken und Strichen, die in unterschiedlicher Breite parallel zueinander angeordnet sind.

1 EAN Code



9,95€ inkl. Mwst

5 EAN Codes



19,95€ inkl. Mwst

100 EAN Codes



55€ inkl. Mwst

500 EAN Codes



229€ inkl. Mwst

Codierte Daten für ein erleichtertes Handling

Mit einem Strichcode lassen sich Daten verschlüsseln und für entsprechende Geräte lesbar machen. Sie werden zum Beispiel für die Codierung von UPC, ISBN und EAN Nummern genutzt. Aus diesen lässt sich der Strichcode generieren, der dann ebenfalls die unter der jeweiligen Nummer hinterlegten Informationen bereitstellt. Für den Warenhandel bedeutet das eine große Erleichterung. Denn ohne den Code wäre es jedes mal notwendig, die Artikelnummer manuell einzugeben. Stattdessen lassen sich die binären Symbole auf den Etiketten automatisch auslesen. Da es sich bei den GTIN Nummern um einen weltweit gültigen Standard handelt, funktionieren die entsprechenden Codes in jedem Unternehmen, welches über die passende Soft- und Hardware verfügt. Der Code, den der Hersteller auf der Produktverpackung angebracht hat, kann also vom Großhändler über den Logistikdienstleister bis hin zum Einzelhändler genutzt werden.

Das bringt für alle, die an der Wertschöpfung beteiligt sind, Vorteile mit sich.

• Die Fehlerquote lässt sich reduzieren (kein manuelles Abtippen notwendig).

• Lagerbewegungen können leichter erfasst werden (Eingänge, Ausgänge und aktueller Bestand).

• Der Verkauf im Einzelhandel funktioniert schneller (Waren lassen sich an der Kasse scannen).

Strichcode erzeugen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit denen sich ein Strichcode generieren lässt. So bietet beispielsweise GS1 Germany, das in Deutschland für die GTIN Vergabe zuständige Unternehmen, einen kostenpflichtigen Service dafür an. Alternativ ist es aber auch möglich, einen kostenlosen Generator zu nutzen. Dort müssen lediglich die jeweiligen Zahlen eingegeben und die passende Codierung, wie beispielsweise Code39 oder Codabar, gewählt werden. Dann wird der passende Code erstellt und kann in der Regel in unterschiedlichen Formaten, wie zum Beispiel PDF, PNG, EPS oder GIF, heruntergeladen werden. Darüber hinaus lässt sich durch das passende Add-In übrigens auch Excel für die Erzeugung von Barcodes verwenden.